Die Revolution beginnt

Eigentlich dachten wir, Revolution, das ist ne Nummer zu groß. Dann haben wir die Augen aufgehalten und sind immer mehr Revolutionen in Berlin über den Weg gelaufen, kleinen und großen. Revolutionen sind unser Thema im September.

Jürgen Litfin zum Beispiel. Er kümmert sich um seinen Bruder. Günter wurde am 24. August 1961 als erster Flüchtling über die Berliner Mauer an der Kieler Straße in Mitte erschossen. Sein Bruder Jürgen sagt heute, es ist seine Revolution, die Erinnerung an Günter und an den Schrecken der DDR in dem Wachturm zu bewahren, von dem aus Günter erschossen wurde. Johanna von Stülpnagel besucht ihn dort.

Im Mauerpark gibt es eine kleine Revolution von unten. Ob Bürgerproteste den Park vor störenden Neubauten retten, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Wie viel Einfluss haben die Bürger wirklich und was passiert künftig im Mauerpark? Nicole Walter geht dieser Frage nach.

Immer weniger besetzte Häuser gibt es in Berlin. Zum Beispiel in der Liebigstraße in Friedrichshain und in der Linienstraße in Mitte. Welche Revolutionen wollen die Hausbesetzer?, werden Caroline Pankert und Nicole Walter sie fragen.

“Emilia sucht das Glück” ist Lissys erste Kolumne betitelt. Hier folgt bald ihre zweite Hör-Kolumne, diesmal zur Revolution.

Ausgang offen – nach der Sommerpause soll die Rebellion gegen Mediaspree weitergehen. Annie Luck und Nicole Walter kümmern sich darum und schauen sich vor allem die Eisfabrik in der Köpenicker Straße an.

Vor gut 50 Jahren, war es eine Bau-Revolution: Das Hansaviertel am Tiergarten wurde aus dem Boden gestampft, zum Teil mit zermahlenen Trümmerresten gebaut. Viel sozialer Wohnraum im Grünen, gestaltet von Architekten aus aller Welt. Was ist heute daraus geworden, aus der Wohn-Revolution? Johanna von Stülpnagel hört sich dort um.

Sie hat den Treibstoff für Revolutionen im Bauch und ist selber eine: die Thermoskanne. Erfunden hat sie Reinhold Burger in Berlin. Sein Enkel  hat in seiner Werkstatt mitgeschraubt und lebt heute im Familienhaus in Pankow. Johanna von Stülpnagel trinkt mit ihm ein paar Tassen Kaffee aus der … jenau.

Bilder aus der Wendezeit – Sigrun Merkle hat in Kreuzberg, in Ost-Berlin, in Dresden und Chemnitz fotografiert. Persönliche Eindrücke, Aufnahmen von Menschen und Orten, die sich verändern. Die Hoffnungen, widergespiegelt in den Plakaten zur Wahl. Eine sehr persönliche Fotoreportage von ihr.

Diese & mehr Revolutionen werden in den nächsten Wochen auf bier statt blumen stattfinden. Rinnjehaun.

Posted in das magazin, Feature, Revolution and tagged with , . RSS 2.0 feed.

One Response to Die Revolution beginnt

  1. elektrolurch says:

    in Erwartung spannender Beiträge vebleibe ich bis dahin….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>