August 2010 archives

Die Revolution beginnt

Eigentlich dachten wir, Revolution, das ist ne Nummer zu groß. Dann haben wir die Augen aufgehalten und sind immer mehr Revolutionen in Berlin über den Weg gelaufen, kleinen und großen. Revolutionen sind unser Thema im September.

Showdown am Alex

Die U8 am Sonntagnachmittag: Drei Transen steigen ein, knappe Miniröcke. Türkischer Junge zur Bekannten: “Die sehen voll geil aus.” Sie lacht und schaut, Transen werden wütend: “Wir sprechen uns am Alex.” Alle steigen aus, stehen sich gegenüber. Verbaler Nahkampf auf dem U-Bahnsteig. * Okay, zugegeben, das mit den 140 Zeichen à la twitter hat diesmal nicht [...]

Frau Prasad findet zum Tanz

“Frau Prasad sucht Zwangsköchinnen” – unter dieser Überschrift haben wir Anfang August über Nivedita Prasad berichtet. Sie hilft in Berlin Frauen, die in sklavenähnlichen Arbeitsverhältnissen sind. Etwa als Hausangestellte von Diplomaten oder als Köchinnen in Restaurants. Kommenden Sonntag, am 29. August,  wird Nivedita Prasad im Rahmen des Festivals “Tanz im August” mit der Künstlerin Moira Zoitl [...]

Campingplatzgefühl

Menschen aus über 190 Ländern leben in Berlin. Viele von ihnen wünschen sich, hier eine Heimat zu finden. In einer Stadt, die so wenig deutsch und so kosmopolitisch ist wie keine zweite hierzulande. Heimat - sind es die Menschen, ist es die Sprache, ist es der Esprit Berlins, die sie ausmachen? Oder ganz etwas anderes? Die Reise zu unserer Heimat beginnt. Eine Hörkolumne von Lissy Pernthaler.

Türke sucht das Superdeutschland

Pilssport

Die PoPo Bar macht Sport und Kunst am Maybachufer. Wir empfehlen: Zapfhahn oben dran und ab mit den Pilsgläsern rauf auf die Laterne. : berlin140 – die Rubrik für ein Stück Berlin auf twitter-Länge

Spieglein, Spieglein an der Wand

Linienstr 204: Investor baut Bürohaus, neben der Linie-206: besetzt seit 20 Jahren, gegenüber: dieses Bild. Zufall? : berlin140 – die Rubrik für ein Stück Berlin auf twitter-Länge

Vor dem Supermarkt zu Hause

Man kennt sie aus der U-Bahn oder von der Straßenecke: die Obdachlosen, die nicht nur ’ne Mark wollen, sondern auch etwas zu bieten haben: den Strassenfeger. Doch wie fühlt es sich an, Passanten in Eile eine Zeitschrift anzubieten und wer steckt hinter dem Projekt? Dominik Jesse hat einen Verkäufer des Strassenfegers einen Vormittag lang begleitet.